News Dies und Das

Die 5 Freiheiten des Menschen

Die 5 Freiheiten des Menschen
1. Sehen und hören, was wirklich ist – nicht, was sein sollte.
2. Sagen, was ich denke – nicht, was ich denken sollte.
3. Fühlen, was ich wirklich fühle – nicht, was ich fühlen sollte.
4. Fordern, was ich möchte – nicht erst immer auf Erlaubnis warten.
5. Risiken eingehen – ohne sich immer erst abzusichern.
(Virginia Satir)

Hätte mir das mal jemand sagen können?

Hätte mir das mal jemand sagen können?
Als ich vor ca. 25 Jahren mit Bewusstseinsarbeit und Persönlichkeitsentwicklung begann, hat mir niemand gesagt,
* dass es schmerzhaft wird,
* dass ich sehr viele Tränen weinen werde,
* dass sich Menschen aus meinem Leben verabschieden,
* dass ich unbequem werde,
* dass ich an meine Grenzen stoßen werde,
* wie sehr inneres Wachstum schmerzen kann,
* dass manche Strategien nicht mehr funktionieren.

Selbstvertrauen

Selbstvertrauen hat nur wenig mit Selbstbewusstsein zu tun. Es bedeutet, sich selbst zu vertrauen – also Du Dir selbst. Kannst Du Dich auf Dich selbst verlassen?
Dafür sei ehrlich mit Dir selbst und nimm Dich ernst.
Selbstvertrauen kannst Du trainieren. Dein Unterbewusstsein möchte nämlich wissen, ob Du die Dinge, die Du Dir vornimmst auch umsetzt. Ob Du konsequent bist und auch notfalls Ausdauer hast.
Stell Dir vor: Dein Herz möchte Deinem Verstand vertrauen. Dafür hat Dein Verstand zu beweisen, dass er das Vertrauen Deines Herzens verdient.
Nimmst Du Dir etwas vor, setz es um. Hast Du eine Meinung, vertritt sie. Steh zu Dir selbst. – Wenn Du immer wieder „umfällst“, glaub Dir Dein Herz nicht und statt Selbstvertrauen erntest Du Selbstzweifel. Sei Dir Deiner Selbst sicher 😉 Du bist Dir Dein allerbester Freund – also sorge dafür, dass Du Dich auf Dich selbst verlassen kannst.

Das Paradoxe an Bedürfnissen – Impuls-Letter März 2021

Unter einem Wunsch liegt oft ein Grundbedürfnis.
Die Frage ist nur, ob es um die Erfüllung oder die Verletzung dessen geht.
(Ilka Plassmeier)

 

Sicherheit, Zugehörigkeit, Wachstum

 

Das chinesische Horoskop 2021 – Das Jahr des Metall-Büffels

2021 im Chinesischen Horoskop – Das Jahr des Metall-Büffels 

2021 wird ein Saturn-Jahr

Das Jahr 2021 (astrologisch beginnend am 21.03.2021 bis 20.03.202022) steht unter der Energie des Saturn.
Nach einem turbulenten Mondjahr, in dem unser Gefühlsleben auf die Probe gestellt wurde, darf nun endlich Klarheit und Besonnenheit einkehren. Der Jahresregent 2021, der Saturn, steht für Klarheit, Struktur, Grenzen und Ziele sowie Beruf, Arbeit und Karriere. 2021 wird ein Jahr, in dem wir viel zu tun bekommen, aufräumen, ordnen, Ziele erreichen, Weichen stellen und Grenzen setzen. Sind wir zu ungestümt, bekommen wir die andere Seite der Medallie zu spüren. So wird man in die Grenzen gewiesen oder unrealistische Ziele platzen.
Nach vielen schwierigen Konstellationen und großen Herausforderungen in 2020 spüren wir zwar endlich Erleichterung und Lösung, doch im Saturn-Jahr werden wir in Ausdauer und Disziplin geprüft. Die Leichtigkeit will sich noch nicht vollständig einstellen, obwohl der Saturn inzwischen im Wassermann verweilt (der ja eigentlich für luftige Leichtigkeit bekannt ist). 
Der Saturn wird von vielen Astrologen als strenger Herrscher bezeichnet. Für mich bringt Saturn jedoch einzig Klarheit, Disziplin, Verantwortungsbewusstsein und Bewusstwerdung der Grenzen. So braucht man den Saturn nicht fürchten, sondern darf die positiven Aspekte annehmen und wirken lassen. Wir sollten die ersten Monate des Jahres nutzen, um herauszufinden, was noch tragbar ist und wovon wir uns verabschieden sollten. Wer sich am Anfang des Jahres hinsetzt und klare Pläne macht, an die er/sie sich auch hält, wird den Saturn schätzen lernen. Weniger ist manchmal mehr und das Augenmerk legt Saturn immer auf das Wesentliche. Also lasst uns in die Hände spucken und anfangen. Saturn liebt das Handeln. In Verbindung mit dem Zeichen Wassermann darf das auch gern im Team, mit Hilfe, Gemeinsam passieren. Wenn Du im Team oder in Gruppen arbeitest (Wassermann), achte gut auf Deine Grenzen (Saturn). 

Vollmond(e) im Oktober 2020

Der Oktober 2020 ist ein besonderer. In diesem Jahr sehen wir den Vollmond gleich zwei Mal und das über alle Zeitzonen hinweg. Dieses Phänomen gab es das letzte Mal 1944. Da unsere Monate hauptsächlich in 30-31 Tagen gezählt werden und der Mond 29 Tage bis zum Vollmond braucht, kommt es ab und an vor, dass der Vollmond sich zweifach in einem Monat am Himmel zeigt.