Erfahrungsberichte und Beispiele Erfahrungsberichte und Beispiele

Auch durch Stellvertreterrollen darf sich viel ent-wickeln

Vielen Dank an dieser Stelle an B. für das liebe Feedback, das ich hier veröffentlichen darf. B. hatte vor einigen Wochen/Monaten an einer Astrologischen Symbolaufstellung als Stellvertreterin in Detmold teilgenommen. Nun erreichten mich folgende Zeilen:

Ein Jahr ist vergangen

Inzwischen ist es genau ein Jahr her, dass ich bei Ilka meine eigene astrologische Symbolaufstellung gemacht habe.
Und es ist so viel passiert seitdem, vor allem in mir. Die Themen der Aufstellung sind irgendwann verblasst und doch war die Erinnerung an dieses beeindruckende Ereignis immer nah. Auch weil in meinem Umkreis immer mehr Leute selbst ihre Aufstellung gemacht hatten und davon berichteten, wie bei ihnen „die Post“ abging. Ich saß dabei und war zu 80% entspannt, weil ich ja wusste, dass ich gar nichts weiter tun musste als einfach geduldig meinen Weg weiterzugehen.

New shoes – 4,5 Monate nach der Aufstellung

New shoes
4,5 Monate nach der Astrologischen Symbolaufstellung
Liebe Ilka,
ich habe mich schon eine Zeit nicht gemeldet. Und das ist denke ich gut, denn mir geht es gut. Plötzlich passieren so viele positive Dinge in meinem Leben und ich bin wirklich einfach nur glücklich. Vielleicht nicht immer 100% und Zweifel begleiten mich schon noch ab und zu. Doch das Universum hat mir in den vergangenen Wochen und Monaten so viele tolle Momente ins Gesicht geworfen. Meine Augen waren lange geschlossen und nun sehe ich – und es ist einfach nur eine wunderbare Zeit in der ich mich befinde. Ich und ich.. 🙂 Ich erinnere mich wieder an mich selbst, ich vertraue mir und ich lebe und geniesse…:-)))

Rückmeldung nach 3 Monaten – Geduld, Geduld :-))

„Eigentlich bin ich ein ungeduldiger, fordernder, kritischer Mensch – mir und den anderen gegenüber. Und ich möchte alles unter Kontrolle haben. Nun war seit der Geburt meiner Kinder so einiges außer Kontrolle geraten. Was sollte ich tun? Innerhalb von 5 Jahren hatte ich das Gefühl für mich selbst komplett verloren. Ich habe mich in diese oder jene Richtung gewagt, und mich immer selbst zurückgezogen. Am Ende wagte ich gar nichts mehr… Und wusste nicht, wie ich da wieder zu mir finden sollte. Tja, das Leben lehrt einen auch mal umzudenken.

Liebe und Lügen

So, jetzt mal zur Astrologischen Symbolaufstellung.
Kennengelernt habe ich die Seminarleiterin über XING und hab mich total in sie und ihre Arbeit verliebt, ohne dass wir uns persönlich schon kannten. Dann hat sie einen Termin für die astrologischen Symbolaufstellungen im Oktober in Hamburg gehabt, da bin ich dann als Helfer hingegangen, um mir die Arbeit mal anzusehen. Und schwupps, war ich mittendrin. Zum Glück wusste ich vorher, dass ich auch als „Nur-Helfer“ durchaus an meine eigenen Themen geführt werde… da ging ganz schön die Post ab. Danach bin ich in den Mallorca- „Urlaub“ gefahren und brauche mich auch nicht zu wundern, warum der Urlaub so war wie er war. Passt schon alles. Schön wär gewesen, wenn wir uns ein wenig hätten erholen können… war wohl nicht dran.

Rückmeldung 6 Tage nach einer Aufstellung

Liebe Ilka,
nun sind schon 6 Tage vergangen seit der Astrologischen Symbolaufstellung. Für mich war der Tag ein wunderbares und wundersames Erlebnis. Ich war in einer Runde von Menschen, die mir fremd waren und dann zu einem Netz aus Herzlichkeit und Wärme wurden. Es war ein tiefgehender Tag. Und wie schon gesagt, es erscheint mir wie ein Wunder, dass ich so losgelöst meine Gefühle habe fliessen lassen. Ich bin sehr dankbar für die Erfahrung und die Erkenntnis, die ich mitnehmen durfte. Die größte Erkenntnis ist ohne Zweifel, dass ich mir selbst Vertrauen kann und mich auch anderen öffnen kann ohne Ablehnung zu spüren.
In der Nacht nach meiner Aufstellung schlief ich wie ein Baby, voll postiver Erschöpfung. Doch am Montag morgen als ich aufwachte, spürte ich eine Last auf mir liegen und fing an zu weinen, ich weinte in meinem Bett für eine Stunde. Und der Schrei, den Du mir vorhergesagt hattest, wollte aus mir raus um alle Spannung von mir zu nehmen. Ich habe ihn noch nicht frei gelassen – den Schrei.
Der Sündenbock, von dem ich mich verabschiedet habe, ist wieder ein Stück präsenter und alte, bereits vergessene Gedanken sind wieder sehr nah bei mir. Ich spüre die Zweifel, ob ich geliebt werden kann so wie ich bin, oder ob Liebe nur dann bestehen kann, wenn ich die Verantwortung für einen anderen Menschen übernehme und mich selbst dabei vergesse. Ich schwebe zwischen dem Zustand gefestigt aufzutreten, wenn ich funktionieren muss und dem Gefühl mich selbst nicht zu verstehen. Funktionieren ist für mich einfach, denn mein Verstand leitet mich. Doch wenn ich versuche mein Herz zu hören und es zu verstehen, dann gerate ich in einen Strudel. Obwohl ich dachte, bereits an dem Punkt gewesen zu sein, dass ich mich selbst liebe, so ist es jetzt wieder eine Phase in der ich dem skeptisch gegenüber stehe. Doch was ich weiss ist, dass ich es aus eigener Kraft schaffen kann dieses Bewusstsein zu erlangen, denn ich bin stark. Und ich gebe nicht auf an mir zu arbeiten. Ich weiss, dass ich es Wert bin. Ich vertraue mir, dass ich künftige Entscheidungen in meinem eigenen Interesse treffen werde. Ohne mich zu verbiegen oder die Themen anderer zu meinen eigenen zu machen. Vergangenes ist in mir und ich werde dieses Buch zuklappen, die Zukunft steht vor mir und ich habe sie in meinen Händen. Und ich lebe im hier und jetzt, mit beiden Füßen (in neuen Schuhen) fest auf dem Boden und vertraue dass jeder Schritt, groß und klein, auf meinem Weg zu Glück und Selbstliebe führen wird.

Rückmeldung zu einem Seminar in Siegburg

Der Erfahrungsbericht:

Worte können die Gefühle und das Erlebte nicht wieder geben.

Durch einen schweren Unfall, mit Nah-Tod Erlebnis, habe ich gelernt, dass es mehr gibt als unsere Ratio manchmal zuläßt. Durch Freunde, die an einer astrologischen Symbolaufstellung bei Ilka teilgenommen hatten, habe ich den Rat bekommen, doch mal zu Ilka zu gehen, um mich von diversen Themen aus meinem Leben  und den Nachwehen des Unfalls, zu lösen.

Erfahrungsberichte der Ausbildungsteilnehmer

Schon seit ca. 2 Jahren war klar, dass ich mich im Bereich Aufstellungsarbeit ausbilden lassen wollte.

Doch die wirklich passende Ausbildung, bei der ich ein rundum gutes Gefühl hatte, war irgendwie nie dabei.

Rückmeldung über Qype zum Seminar in Köln

Zwei Teilnehmer aus Köln schrieben auf Qype:

Von Familienaufstellungen haben die meisten schon etwas gehört, wundern sich aber, wie das funktioniert. Ilka Plassmeier stellt nicht nur Familien auf, sondern nimmt aktuelle Fragen der Menschen auf, um diese über eine Aufstellung zur Lösung zu bringen.Diese wird durch die seelischen Verbindungen und über die Energien geleitet.