Dies und Das Dies und Das

So kann es auch kommen…

Dame - htraue - pixabay.com newspaper-243298_640 02.06.14Eine wahre Geschichte:
Eine entfernte Bekannte arbeitet nebenbei auch als Yogalehrerin. An ihrem Yogkurs nimmt auch eine 90-Jährige teil, die eines Abends begeistert berichtete:“ Es geht mir so gut! Ich fühle mich so befreit! Endlich kann ich wieder reisen!“ – „Was ist denn passiert?“
Ihre Antwort:“ Meine Kinder sind nun alle im Altersheim.“ (Kein Witz!)
So kann’s auch kommen. Bleibe positiv, neugierig auf das Leben, offen für Neues und lass Dich überraschen – egal wie alt Du bist.
Es ist nie zu spät.

Ilka Plassmeier
www.eindatemitderseele.de

Die Erwartungsbrille

Brille - ejaugsburg - pixabay.com glasses-357126_640 02.06.14Durch die „Erwartungsbrille“ gesehen, erscheinen viele Geschenke des Lebens und sogar Bemühungen der anderen als klein, nichtig und nicht genug erscheinen. So verbauen wir uns schnell das Potential in einer Situation zu erkennen. Nimm die Erwartungsbrille ab und Du wirst überrascht sein, was auf einmal alles möglich ist. (Ok, manchmal solltest Du dann auch vom Sofa aufstehen und das Deine dazu tun :-)).
©Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de

MEINung und GeLASSENheit

Gedanken - Gerd Altmann - pixabay.com thoughts-101033_640 08.04.1MEINung und GeLASSENheit

Gerade in ganzheitlichen und spirituellen Sichtweisen gibt es viele Ansichten und MEINungen. „Eigentlich“ sollte in diesem Bereich eine sonnige und tolerante Gelassenheit selbstverständlich sein. Jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit, seine eigenen Erfahrungen und seine eigene Realität. Warum kommt es dann immer wieder zu heftigen Diskussionen, ja sogar Abkanzelungen, wenn jemand nicht DEN spirituellen Weg geht, oder eben einen anderen? Wichtig ist doch nur, dass sich jeder mit seiner MEIN-ung wohl fühlt. Wenn ich ganz bei mir bin und mich mit meiner Überzeugung wohl fühle, kann ich doch den anderen bei seiner LASSEN. Bin ich ganz bei mir, brauche ich andere nicht bekehren und ich brauche mich auch nicht über sie stellen. Jeder wählt seinen eigenen Weg – es liegt nicht an mir oder dir darüber zu urteilen.
Alles darf sein.
Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de
Danke an Mimi St. Clairs Blogbeitrag für diese Inspiration. Wer mehr dazu lesen möchte: Hier der Artikel Spirituelles Ego-Blabla http://mimistclair.blogspot.de/2014/04/spirituelles-ego-blabla.html#more
Foto: Gerd Altmann – pixabay.com
pixabay.com/de/gedanken-wolken-schrift-frei-101033/

Freundlichkeit

Mönch - Cbill - Christophe Billard thailand-181734_640 02.04.14Ein Schüler ist fasziniert vom freundlichen Umgang seines Meisters mit anderen Menschen. Deshalb will er wissen: »Meister, wer hat dich diese Freundlichkeit gelehrt und wie kann ich auch so freundlich werden wie du?«

Der Meister antwortete mit einem Lächeln: »Nicht ein Lehrer, sondern viele Lehrer haben mich Freundlichkeit gelehrt und ich lerne immer noch.«
Der Schüler war verwundert.
»Alle unhöflichen Menschen«, fuhr der Meister fort, »waren und sind meine Lehrer. Ich habe mir immer gemerkt, was mir am Benehmen dieser Menschen nicht gefallen hat – und dann habe ich mich bemüht, dieses Verhalten meinen Mitmenschen gegenüber zu vermeiden. Siehst du, so einfach ist das!«
Verfasser leider unbekannt

Verstrickungen

Verstrickung - SaskiaAleida - pixabay.com stick-the-cloth-262401_640 19.03.14Verstrickungen
Wir alle sind irgendwie, irgendwo und mit irgendwem „verstrickt“. Sehr viele Verstrickungen sind positiv und fallen uns daher gar nicht so auf. Es gibt aber auch negative Verstrickungen, die meist tief im Unbewussten sitzen. Egal, ob das ein Familienkarma ist, eine Übernahme aus dem Familienverbund, ein Abhängigkeitsthema mit dem Partner oder eine ungesunde Seelenverwandtschaft.
Wir alle haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere negativen Verstrickungen zu lösen. Jeder Mensch hat mit Beziehungen zu tun, die uns spiegeln, gut tun, ärgern – und vor allem: Uns auffordern, Harmonie zu schaffen zwischen uns, unseren Beziehungen und uns selbst. Wenn es für die Harmonie bedeutet, dass man sich auch mal trennen muss, weil das der nächste Schritt ist, dann ist das so. Und vor allem DARF ich mich entstricken, die anderen in die Eigenverantwortung entlassen und meine Eigenverantwortung lernen. Das bedeutet auch: dass ich die Opferrolle loslassen muss und zum Gestalter meines Lebens werde.
Also: Öfter mal eine Masche fallen lassen und ent-stricken
Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de
Foto: SaskiaAleida – pixabay.com
pixabay.com/de/halten-sie-das-tuch-handarbeit-262401/

Nicht vergessen…

Vergessen - Gerd Altmann - pixabay.com elephant-279901_640 19.03.14„Bitte nicht vergessen“ – Wenn ich diesen Satz höre, ist es schon vergessen Besser klappt es tatsächlich, wenn man sagt: „Bitte denk dran“. Warum ist das so?
Unser Unterbewusstsein kann die Verneinungen wie nicht, nie und niemals nicht. Wobei es ein klares Nein durchaus versteht.
Ich wollte das aber auch verstehen, warum das Unterbewusstsein das nicht kann – und statt „Ich will nie mehr Schokolade essen“ nur hört „Ich will … Schokolade essen“.
So bin ich in einem schlauen Buch, das mir gerade entfallen ist (dachte: nicht vergessen :-)), auf folgende Erklärung gestoßen:
Das Unterbewusstsein nimmt immer die aktuellen 3 Sekunden des Hier und Jetzt wahr. Es ist damit beschäftigt, was alles ist: Es scheint die Sonne, hier ist es angenehm warm, ich sitze am Schreibtisch, ich denke diesen Text, ich tippe…. In dieser kurzen Zeit nimmt das Unterbewusstsein also wahr „was IST“ und nicht „was NICHT IST“. Das NICHT existiert für das Unterbewusstsein also gar nicht.
Interessante Erklärung. Ob sie stimmt? Keine Ahnung. Zumindest ist sie für mich ein Ansporn, meine Gedanken positiv zu formulieren Vielleicht auch für Dich.
Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de

Selbstverhinderer

Ast sägen - PublicDomainPictures-pixabay.com branch-73326_640 18.03.14Es gibt unbewusste Sabotageprogramme, bei denen wir der festen Überzeugung sind, auf dem richtigen Weg und der sicheren Seite zu sein. Und wenn wir dann plötzlich auf die Erde plumpsen, weil wir den Ast, auf dem wir gesessen haben, selbst durchgesägt haben, sitzen wir staunend auf dem Allerwertesten und reiben uns den Po. Irrigerweise passiert das so lange, bis wir dem Sabotageprogramm auf die Schliche kommen und dieses transformieren können. Dann geht es auf einmal mit Volldampf und Leichtigkeit voraus.
Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de

Den Kampf gegen Dich selbst…

Box - OpenClips-pixabay.com boxing-158519_640 28.02.14Den Kampf gegen Dich selbst kannst Du auf Dauer nur verlieren.
Ja, es gibt Situationen, in denen uns unser Ego – teilweise auch unsere Seele – dazu antreibt, über unsere Grenzen zu gehen und uns mehr zuzutrauen, als wir bisher vermutet hätten. Doch der Grad zwischen Antrieb, Flow und Überforderung ist schmal. Wenn Du Dich dabei ertappst, dass Dir die Dinge immer schwerer fallen und die Freude versiekt, ist es höchste Zeit etwas zu ändern. Gib den Kampf auf und suche nach Lösungen, bitte um Hilfe. Nichts ist es wert, dass Du Deine Freude oder gar Deine Gesundheit verlierst. Überwinde Dich und sage auch mal: Ich bin an meiner Grenze angekommen. – Sich das vor anderen einzugestehen, ist wie ein großer Befreiungsschlag und zeugt von Größe, Mut und Selbstliebe. Sobald Du den Kampf gegen Dich selbst aufgibst und nach Lösungen suchst, breitet Deine Seele wieder ihre Flügel aus und lässt Wunder geschehen.
©Ilka Plassmeier
www.astrologie-er-leben.de