Dies und DasDies und Das

Geduld kann eine Herausforderung sein – gerade nach Aufstellungen…

Elefanten - coffy-pixabay.com thailand-142982_640 17.02.14„Geduld ist eine Tugend“ sagt man – ich sage: Für viele Menschen unserer Zeit ist Geduld eine ganz besondere (nervliche) Herausforderung.
Warum nur? Haben wir verlernt was Geduld ist? Oder vertrauen wir dem Leben einfach nicht mehr genug?
Vielleicht beides ein wenig. In der heutigen Zeit sind wir allein schon durch unsere Kommunikationswege gewöhnt, dass alles schnell-schnell geht. Man verschickt eine email und erwartet im Lauf des Tages eine Antwort. Man verschickt eine SMS und wird nach 2-3 Stunden schon nervös, wenn es keine Antwort gibt. Briefe sind heute innerhalb eines Tages (meistens) angekommen. Viele Pakete sind ebenso schnell. Wir können überall hinfliegen, innerhalb weniger Stunden in anderen Ländern sein. Nachrichten schießen um die Welt – vor allem die Katastrophenmeldungen. Überall sind wir der Reizüberflutung ausgesetzt.
Doch Gut-Ding will Weile haben – sagte meine Oma. Und ja, dem ist so. Gerade in der seelischen Arbeit brauchen die Dinge ihre Zeit. Oft erlebe ich, dass meine Aufsteller mit beiden Füßen Vollgas geben wollen und sich wundern, warum die Veränderung nicht schon gestern passiert. Wenn wir seelisch arbeiten, stellen wir innere Resonanzen um. Wir lösen tiefsitzenden Blockaden, mit den wir teilweise Jahrzehnte verbracht haben. Das soll sich dann aber bitte zackzack innerhalb einer Woche auch vollständig wandeln . Doch jeder braucht seine eigene Geschwindigkeit.
Nach jedem Seminar sage ich: „Die Aufstellung arbeitet bis zu 6 Monaten. Lasst Euch Zeit und vertraut. Es wird sich viel verändern.“ Und bei manchen braucht es eben tatsächlich 5 Monate bis sich was tut.
Die Energien der neuen Zeit sind schon schneller geworden und sind vom Modem auf DSL umgestiegen Inzwischen geschehen die spürbaren und sichtbaren Veränderungen viel schneller – wenn man gelassen bleibt. Alles kann – nichts muss.
Erwarte nichts und rechne mit allem!
Erst im Rückblick werden wir wissen, warum wir gerade diese Zeit des Abwartens oder Ausruhens benötigen.
Und es gibt übrigens keinen Augenblick in dem „NICHTS“ passiert. Es passiert immer etwas. Schau Dich um!
Also üben wir uns in Geduld, genießen den Augenblick und vertrauen dem Leben, das manchmal mit der Postkutsche auf dem Weg zu uns ist.
©Ilka Plassmeier

Foto: coffy – pixabay.com
www.pixabay.com/de/thailand-elefanten-sonnenuntergang-142982


Ilka Plassmeier

Ein Date mit der Seele – Das Buch
Astrologische Symbolaufstellungen – Astrologie erleben
Matrixen mit der 2-Punkt-Methode
Rückführungen und Reinkarnation – Karma erkennen
Glücks- und Intuitionstraining – Mentaltraining mit emotionaler Intelligenz