NewsNews

Venusjahr 2011

Haben Sie es auch schon gehört? 2011 ist das Venusjahr. Doch was bedeutet das überhaupt? Heißt das, 2011 regiert die Liebe und es geht um Beziehungen? Um mal ein wenig Licht ins Dunkle zu bekommen, hier ein paar Infos:

Die Zuordnung von insgesamt sieben Himmelskörpern (2010 Sonnenjahr, 2009 Marsjahr, 2008 Jupiterjahr, 2007 Saturnjahr, 2006 Mondjahr, 2005 Merkurjahr, etc…) zu den Jahren geht auf die ersten Astrologen, die Chaldäer um 700 v. Christus, zurück. Sie waren die ersten, die nicht nur die Gestirnstände studierten, sondern auch die Stände mit der Zeitqualität verglichen. Uranus, Pluto, Neptun tauchen hier nicht auf, da diese mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen waren – sie wurden erst später entdeckt. 

Man ordnete jedem Jahr ein Gestirn zu. Interessant ist natürlich auch, dass die Woche 7 Tage hat und auch hier eine Zuordnung der Gestirne erfolgte (Sonne-Sonntag, Mond-Montag, Mars-Dienstag, Merkur-Mittwoch, Jupiter-Donnerstag, Venus-Freitag und Saturn-Samstag) – Auch die 7 Wochentage haben wir den Chaldäer zu verdanken.

Für die Astrologen fängt das Venusjahr erst mit dem astrologischen Kalender an, nämlich mit dem ersten Tag im Widder, dem 21. März. Für den Hunderjährigen Kalender – den ersten Wetterregeln als es noch keine Medien-Wetterfrösche gab – beginnt das Venusjahr mit dem Kalenderjahr.

Der Hundertjährige Kalender hält sich auch an die Herrscherjahre und führt für 2011 das Venusjahr an. Demnach wird 2011 ein warmes bis schwüles Jahr mit einem späten Frühling. Wenn es im Frühling nicht viel regnet, ist zu befürchten, dass der Sommer nasser wird und die Ernte dadurch geringer ausfällt. Dem Sommer folgt ein warmer und schöner, aber kurzer Herbst und es kann ab Mitte November bereits Frost geben.

Astronomisch ist das Venusjahr insofern interessant, als dass die Venus im August den entferntesten Punkt zur Erde erreicht. Das wirkt sich astrologisch gesehen wie ein „Reset“ der Venusenergie aus. Die Venus, als Herrscherin der Tierkreiszeichens Stier und Waage, steht nicht nur für die partnerschaftliche Liebe, sondern auch für Harmonie, Begegnungen mit Menschen, Ausgleichung, Schönheit, Genuß und Besitz.

Spätestens im Sommer 2011 werden wir also die Venusenergie richtig zu spüren bekommen. Die o. g. Themen stürzen dann mit Dringlichkeit auf uns ein und wir werden angehalten unsere Vorstellungen über Partnerschaften, Freundschaften, Besitzverhältnisse, etc. neu zu überdenken. Es liegt an uns, was wir daraus machen. Blockieren wir uns und streiten, leben Eifersucht und Neid – oder lassen wir uns von den Energien inspirieren, öffnen uns der Liebe, der Demut und der Ganzheit. Wir haben wir immer die Qual der Wahl.

Lassen wir uns überraschen und Ende 2011 zurückblicken, was denn nur wirklich eingetroffen ist.