Dies und DasDies und Das

Die Verzweiflung der Hasen

Eines Tages waren es die Hasen Leid, unaufhörlich vor ihren Feinden zu fliehen und in Angst zu leben. Sie beriefen eine große Versammlung ein und hielten Rat. „Das ist doch kein Leben!“, klagten sie. „So ängstlich wie wir ist wohl keine andere Tierart. Ein Windzug oder ein herunterfallendes Blatt versetzt uns in Angst und Schrecken und wir ergreifen die Flucht! Die Angst ist unser ständiger Begleiter. Wir sind wirklich die unglücklichsten Tiere der Schöpfung. Lieber wollen wir sterben, als so weiterzuleben!“ Und feierlich wurde der Beschluss gefasst: Am nächsten Tag sollte sich das ganze Hasenvolk in den Fluss stürzen.

Als der neue Tag anbrach, begaben sich die Hasen also alle zusammen in die Ebene. Aber als sie in die Nähe des Flusses kamen, war das Froschvolk, das sich am Ufer wärmte, druch das Getöse des Anmarsches erschreckt. Im Nu hüpften alle Frösche ins tiefe Wasser, um sich zu verstecken. Da sahen die Hasen, dass es doch noch ängstlichere Tiere gab als sie. Das Leben schien ihnen plötzlich wieder schön. Und anstatt sich zu ertränken, hoppelten sie zum köstlichen grünen Gras auf den Hügeln zurück. 

Erzählung aus der Türkei