NewsNews

Heiß gelaufen… Burnout

Heiß gelaufen – siedend – verdampf – ausgebrannt – Burnout

Die Sommerferien stehen vor der Tür und bald wird man es auch auf den Autobahnen beobachten können:
Die Familienkutsche wird vollgepackt und dann muß der alte Stadtwagen hunderte oder gar tausende Kilometer Hochleistung bringen. Wenn die Bahn frei ist, wird der Motor mit Tempo gequält. Wenn meilenlange Staus auftauchen, wird er mit Stop-and-Go gefoltert. Und dann passiert es: Er läuft heiß, der Kühler kocht, Kontakte brennen durch – nichts geht mehr => Haltestreifen für unabsehbare Zeit.

So wie es manchen Urlaubsautos geht, geht es uns Menschen auch immer öfters. Man treibt sich zu Höchstleistungen an, stellt Entspannung und Urlaub zurück, vergißt die schönen Seiten des Lebens, funktioniert in der Arbeitswelt (haltlose Ängste treiben uns an). Jeden Tag das Hamsterrad und es läuft immer schneller, mit immer mehr Aufgaben. Ganz unbemerkt kommt es irgendwann zu Schlafproblemen => man kann vor lauter Müdigkeit nicht mehr einschlafen, schläft auf dem Sofa ein, wacht nach 2 Stunden auf und die Nacht ist vorbei. Man steht nachts rastlos auf und arbeitet noch die Post ab. Quält sich vor dem Einschlafen mit Sorgen oder Problemen von der Arbeit oder anderen Menschen und kann nicht abschalten. Tagsüber verdrängt man durch Streß und Termine die Müdigkeit und Erschöpfung. Die Zeit rast an einem vorbei, man bekommt kaum noch die Jahreszeiten mit. Erkältungen häufen sich und weder Vitamin, noch der Heilpraktiker oder sogar Antibiotika helfen noch. Die nicht ansteckenden entzündlichen Prozesse in Stirn- und Nebenhöhlen, Atmenwege, Bronchien, Mandlen, Hals und Lunge wollen einfach nicht gehen. Weitere Anzeichen können Erschöpfung, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden, Augenentzündungen, Magen/Darm-Probleme, Rückenschmerzen sein. Auch damit richtet man sich ein und arbeitet/funktioniert weiter. Die Tage haben 17-18 Stunden und die Nächte werden sehr kurz. Die Freude weicht aus dem Leben und man fühlt sich irgendwann total leer. Das schlägt aufs Herz, den Kreislauf, die Haut, etc. Erst wenn der Körper völlig streikt, kommt die Diagnose: BURNOUT
Doch dann reichen 2 Wochen Urlaub oder 4 Wochen Kur einfach nicht mehr aus, um bei sich anzukommen. Klinikaufenthalte, Medikamente und Psychotherapie werden verordnet. Doch wie sich inzwischen langsam rausstellt, ist die Rückfallquote immens. 

Das Burnout-Syndrom kostet jährlich Millionen, von dem persönlichen „Preis“ gar nicht zu sprechen. Ist das Burnout erstmal da, ähneln die Symptome einer Depression – nur dann kostet es unglaublich viel Kraft da wieder rauszukommen.

Man spricht von drei Phasen des Burnouts. In der ersten Phase ist man überaktiv, hat eine sehr hohe Leistungsbereitschaft und schafft immer noch mehr Aufgaben. Hier treten dann Schwindelgefühle, Rückenschmerzen und Schlafstörungen auf. In der zweiten Phase spürt man deutlich die Überforderung durch Reizbarkeit und Streits. Schuldzuweisungen werden alltäglich. In der letzten, dritten Phase tauchen nun typische depressive Symptome auf und alles kommt zusammen. Betroffen sind Männer und Frauen aller Altersklassen und aller Schichten gleichermaßen.

Wir alle sollten besser auf uns achten und uns rechtzeitig klar machen, dass etwas nicht stimmt, wenn wir emotional erschöpft sind oder Schlafprobleme beginnen. Rechtzeitig Nein sagen und aussteigen. Und vielleicht auch mal nach dem seelischen Hintergrund suchen. WARUM kreise ich am Rand des Burnouts? WARUM habe ich es soweit kommen lassen? Denn wenn man die tatsächliche Ursache – nicht nur das Symptom oder die Verhaltensweise – erkennt, kann man das Problem grundsätzlich lösen. WAS veranlasst mich dazu, eine Disposition zu dieser Zivilisationskrankheit zu haben?

Über eine Aufstellung kann man sehr gut herausfinden, was die wirklichen Ursachen für ein (anstehendes) Burnout und diese Verhaltensweisen sind und diese genau am Ursprung lösen. Wenn die seelische Blockade behoben ist, wird der Weg in die Entspannung und Gelassenheit leicht. Ohne sich disziplinieren zu müssen, hören die Hamsterradrunden auf. 

Ilka Plassmeier
Astrologische Symbolaufstellungen
www.astrologie-er-leben.de