NewsNews

Codex Alimentarius – Wie weit ist die Alternativmedizin betroffen?

Zurzeit kursieren im Netz diverse Kettenmails bezüglich des „Codex Alimentarius“ zu Nahrungsergänzungsmitteln und die damit eventuell verbundene Gefahr, alle Heilmittel (homöopathisch) und Heilkräuter zu verlieren. Richtig ist, dass z.B. Johanniskraut inzwischen teilweise verschreibungspflichtig ist. Es verändert sich also tatsächlich etwas. Doch welcher Kettenmail, welcher Verschwörungstheorie und welchen Informationen kann man trauen? Hier gibt es die unterschiedlichsten Meinungen und Szenarien.

Der BDH – Bund Deutscher Heilpraktiker gibt folgende Information heraus: Die Association of Natural Medicine in Europe e.V. hat dazu Stellung bezogen. Zitat: „Betroffen sind zurzeit wohl ausschließlich dem Lebensmittelrecht unterliegende Präparate. Deren Risikofreiheit und Unbedenklichkeit werden von der  EFSA (European Food and Safty Agency = eine von der EU eingerichtete Agentur in Norditalien) beurteilt; und in der Tat: Es geht um die Frist für die „Food Supplement Directive 2002/46/EC“ der EU bis zum Ende dieses Jahres, also zunächst nur um die darin aufgeführten Vitamine und Mineralstoffe. Von den gesamt 710 Dossiers um Aufnahme in die Positivliste/Annex II (die meisten aus Großbritannien!) sind 410 zur Prüfung an die EFSA weitergeleitet worden. An der Festlegung von Höchstmengen (z.B. Vitamin C) und der Bewertung von sonstigen Stoffen in NEM wird weiter gearbeitet bzw. sind die Diskussionen noch nicht abgeschlosen. Es gibt verschiedene Modelle zur Ableitung von Höchstmengen und die Risikobewertung befindet sich in einem ständigen Fluss. Bei den definierten NEM´s trifft die Frist besonders auf EU-Staaten zu, deren gesetzliche Umsetzung dieser Richtlinie noch nicht stattgefunden hat. In Deutschland ist dies jedoch bereits tägliche Rechtspraxis. Sogenannte Botanicals, Novel Food und andere werden noch spezielle Richtlinien erhalten… Daraus folgt für die CAM: Homöopathische, anthroposophische, pflanzliche und andere zugelassene oder registierte Arzneimittel sind definitv nicht betroffen!! Zum Weiterlesen siehe z.B.: http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/codex-alimentarius-wenn-kritik-sich-selbst-zum-opfer-fa-llt

In der Schweiz wird am 17.05.2009 Geschichte geschrieben: Das Recht auf Komplementärmedizin soll in die Verfassung aufgenommen werden! Hierüber werden alle Bürger an diesem Tag in Form einer Volksbefragung abstimmen und sollte die Abstimmung positiv ausgehen, wird die Schweiz weltweit zum Modell. Obwohl nur fünf CAM-Therapieverfahren „durchkommen“ werden, ist die Initiative ein Beispiel dafür, was ein gemeinsames Engagement erreichen kann!“ – Zitat Ende

Nichts desto trotz sollten wir alle in Zukunft sehr achtsam sein, was die Veränderung der Richtlinien der Naturheilverfahren anbelangt. Ich bin überwältig von den vielen Initiativen, die sich inzwischen zum Erhalt und zur Pflege der Heilkräter und der individuellen Persönlichkeitsentwicklung gebildet haben. Wir alle müssen uns dafür einsetzen, damit nicht irgendwann die Pharmaindustrie die Oberhand gewinnt und die Politik uns völlig entmündigt. 

Daher habe ich bei Aktion Eliant die Unterschriftensammlung für die Stärkung von Lebensqualität und kultureller Vielfalt in Europa unterstützt. Dafür werden 1 Million Unterschriften zur Unterstützung der Charta (http://www.eliant.eu/new/) der Allianz ELIANT gesammelt. Die Unterschriften sollen der Charta mehr Gewicht und Rückhalt geben, damit auch Demeter Lebensmittel, die Wahlfreiheit in Erziehungsfragen und die freie Verfügbarkeit der spezifisch Anthroposophischen Arzneimittel die für sie notwendige Rechtsgrundlage in Europa erhalten. Man unterschreibt für den Erhalt von Wahlmöglichkeiten in einem kulturell vielfältigen Europa: z.B. für nicht künstlich vitaminisierte Säuglings- und Kleinkindnahrung in DEMETERqualität, für freie Verfügbarkeit Anthroposophischer Arzneimittel, für Wahlmöglichkeit in Erziehungsfragen. Sie benötigen die Unterstützung der Verbraucherinnen und Verbraucher die unverfälschte Produkte schätzen um mehr Gewicht für ihre Interessen in Brüssel zu haben. Damit wäre auch schon ein Schritt getan. (Stand der Unterschriftenaktion am 16.05.09: 751.111 Unterschriften)

Bildet Euch Eure eigene Meinung. Wer noch mehr recherchieren möchte, hier einige interessante Links zum Thema:

Link des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:  http://www.ccnfsdu.de/index.php?id=352

Hier eine der Urspungsinternet-Auftritte zur Meinungsbildung:  http://blog.viciente.at/?p=1621%3E

Bitte bei allem beachten: Es gilt also Ruhe zu bewahren und sich nicht vor den Karren vor selbsternannten Rettern der Naturheilkunde spannen zu lassen. Dies gilt umso mehr wenn es evt. ja nur um die Vermarktung von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten geht, die zu hoch dosiert, evt. toxisch und oftmals auch extrem überteuert sind.

Ilka Plassmeier
Astrologische Symbolaufstellungen
Reinkarnationstherapie
Horoskope, Coaching, Beratung, Ausbildung