Dies und DasDies und Das

Alles Gute zum Nikolaus-Tag :-))

Der „Nikolaus“ geht zurück auf den Bischof Nikolaus von Myra, einer Stadt in der heutigen Osttürkei. Nikolaus war ein Freund der Kinder und berühmt für seine originelle Freigiebigkeit. Seine unglaubliche Berühmtheit verdankt er seinen verblüffend einfachen Lebensgrundsätzen, von denen wir uns einige zu eigen machen sollten.

1. Setzen Sie Prioritäten
Der Nikolaus hat jeder Versuchung widerstanden, sich auch zu anderen Jahreszeiten einsetzen zu lassen. Seine Beschränkung auf 1 Arbeitstag pro Jahr hat seiner Prominenz nicht geschadet – im Gegenteil.

2. Lassen Sie sich helfen
Man sagt, dass eine ganze Industrie von Weihnachtswichteln für ihn arbeitet. Anders sind seine unvorstellbar intensiven Geschenkaktivitäten auch nicht zu erklären. Wäre der Nikolaus kein Meister der Delegation – seine Berühmtheit hätte nicht einmal ein paar Jahre überdauert.

3. Einfach Kleidung
Der Nikolaus hatte es nie nötig, mit der Mode zu gehen. Im Gegenteil, er hat Mode gemacht. Er hat ein Kleidungsstück, das bequem ist, passt und in dem er sich wohl fühlt. Sein Mantel ist sein Markenzeichen.

4. Haben Sie ein großzügiges Herz
Kulturpessimisten, Feinden der Festlichkeit und lebensverneinenden Unglückspropheten hat der Nikolaus stets eine Absage erteilt. Auch in den schlimmsten Zeiten gab es Geschenke. Die Gaben müssen nicht groß sein, wohl aber die Herzlichkeit, mit der sie gegebben werden.

5. Tun Sie Gutes im Verborgenen
Bischof Nikolaus berühmteste Geschichte: Um zwei armen Mädchen die Hochzeit zu ermöglichen, warf er ihnen nachts heimlich Goldmünzen durch den Kamin – die in den dort zum Trocknen aufgehängten Strümpfen der beiden landeten.

Henry Fords Devise „Tue Gutes und rede darüber“ hat der Nikolaus schon damals um 50 % vereinfacht. (Tue Gutes.)
Er hat die Freiheit des Herzens, die nicht abhängig ist vom Dank anderer.

In diesem Sinne: Einen fröhlichen Nikolaustag allen 🙂