Dies und DasDies und Das

Die Wenn-Dann-Falle

Die „Wenn-Dann“-Falle ist der Wegbehinderer, Fremdbestimmer und Glücksverhinderer schlechthin.

Wer kennt sie nicht? Die Gedanken: Wenn das passiert, dann reagiere ich so. Wenn jenes pas-siert, dann tue ich das.
Grundsätzlich ist das ja auch richtig. Wenn diese Aussagen aus der Vernunft oder Wissenschaft resultieren, ist das völlig in Ordnung. Doch was ist mit unserem täglichen Erleben? Wir Menschen neigen dazu, uns selbst ein Bein zu stellen und verführerische und verhängnisvolle Denkfallen zu bilden. Vielleicht aus Angst, oder vielleicht aus Faulheit, oder aus Zweifeln… Genau hier wird die Falle sichtbar.

Korrekte Wenn-Dann-Sätze sind z.B.:
• Wenn es regnet und ich den Regenschirm vergessen habe, dann werde ich nass.
• Wenn ich regelmäßig jogge, dann verbessert sich meine Ausdauer.
• Wenn ich mehr esse, als ich durch Aktivität verbrauche, dann nehme ich zu.
• Wenn ich nicht regelmäßig übe, dann werde ich keine guten Noten schreiben.
• Wenn ich zu viel Alkohol trinke, dann werde ich betrunken.
• Wenn …

Der gesunde Menschenverstand, die Logik und unsere Erfahrungen sagen uns, dass diese Abfolgen in Ordnung sind und können als wahr bestätigt werden.
Aber was ist mit den persönlichen und für Außenstehende nicht nachvollziehbaren Wenn-Dann-Aussagen? Hier gibt es eine ganze Menge Denkfallen und wir tappen immer wieder gern hinein. Das sind meist (Glaubens-)Sätze, die logisch nicht erklärbar sind, uns in eine Scheinwelt führen und auf Phantasiegebilden oder Ängsten beruhen. Das kann fatale Folgen haben. Nämlich, dass wir uns unsere Wünsche nicht erfüllen, unser Potential nicht voll ausschöpfen oder gute Gelegenheiten ungenutzt verstreichen lassen.
Die Wenn-Dann-Fallen sind rein individuell und können ebenso individuelle fatale Folgen haben. Das fängt schon bei Jugendlichen an. Und hört aber bei Rentner nicht auf.

Hier einige Beispiele:

Wenn ich mich auf ein Magergewicht herunter gehungert habe und die Topmode trage, dann bin ich beliebt und erfolgreich.
FALSCH. Um beliebt zu sein, braucht es Persönlichkeit. Um erfolgreich zu sein, braucht es Selbstbewusstsein und Willen. Diese Dinge kann man sich bekanntlich nicht anhungern oder kaufen.

Wenn ich endlich schwanger werde, dann rettet das unsere Ehe.
SEHR FALSCH. Leider ein von Frauen oft begangener Irrtum, der nichts mit der Realität zu tun hat.

Wenn ich mehr Zeit habe, mache ich den Kurs an der VHS, den ich schon lange machen möchte.
NAJA… Glaubst Du wirklich, Du wirst Dich irgendwann langweilen?
Wenn ich mir ein neuer Mann (oder eine neue Frau) begegnet, dann beende ich die katastrophale Beziehung zu meinem Partner.
GENAU… Frei nach dem Motto: Beim nächsten Mann wird alles anders….

Wenn ich genug Aufträge bekomme, dann mache ich mich selbständig….

Mit diesen Wenn-Dann-Sätzen haben wir schöne Ausreden, um nicht in die Aktivität zu gehen und Entscheidungen auszusitzen. Problem ist nur: Sitzen wir erstmal in der Wenn-Dann-Falle, kommen wir so schnell nicht wieder raus. Dann warten wir auf das Schicksal, das uns gnädig sein mag. Und ist es nicht gnädig, schimpfen auf alles (nur nicht uns). Und noch schlimmer: Tritt dann ein WENN ein, sind wir schnell in der Versuchung uns ein neues WENN zu suchen, damit wir uns dem DANN nicht stellen müssen (ich spreche aus Erfahrung :-)).

Dabei gibt es eine einfache Lösung, um aus dieser Negativ-Denk-Falle herauszukommen. Man dreht die Wenn-Dann-Sätze einfach um: „Wenn ich die katastrophale Beziehung beende, dann werde ich frei für einen neuen Partner sein.“ „Wenn ich mich selbständig mache, dann kommen genug Aufträge.“ „Wenn unsere Ehe glücklich ist, dann werde ich ganz leicht schwanger“, etc. pp.

Und hier ist es wie mit allen Dingen: Der erste Schritt ist die Bewusstmachung, der zweite die Planung, der dritte die Umsetzung. Ok, nun wissen wir, wo das Teufelchen steckt. Nun formulieren wir das Wenn->Dann um und denken schon mal positiver – sehr gut. Und jetzt heißt es: Allem Mut zusammen genommen und handeln! Denn von nix, kommt nix. Wir haben nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Alles ist besser als passiv auf einen Sternenregen zu warten. Das Schicksal wird sich freuen, wenn wir aktiv werden und uns dann mit vielen großartigen Fügungen unterstützen. Denn dann hat das Schicksal endlich die Möglichkeit, uns zu beschenken.

Und nun gehts los: Wir sind unseres Glückes Schmied

Und so kann man später auch nicht mehr sagen: Hätte ich damals mal…. und Was wäre gewesen, wenn….